Archiv des Autors: Sven

Bedeckend

Ich hab ja schon von meiner anstehenden Ähnlichkeit zu Bruce Willis berichtet. Aber nur die Frisur macht mich ja nicht zum Actionhelden, also lass ich lieber die ganze Tour bleiben und such mir Alternativen für den Kopf. In diesem Fall erweiter ich einfach meine Sammlung an schönen Kopfbedeckungen, vorzugsweise New Era, und sag dem schwindenden Haar den Kampf an. ;) Die erste Erweiterung war das New Era New York Jets 59FIFTY Fitted Sideline Black welches ihr auch unten im Bild sehen könnt.
Ich hab auch schon ein paar andere ins Auge gefasst und kann so Stück für Stück die Auswahl erweitern, so dass ich beim Beginn der “lichten Zeit” gut gewappnet bin.

20130126-114531.jpg

Die Bruce-Willis-Gedächtnisfrisur

Man wird nunmal nicht jünger und wie bei vielen Männern wird auch bei mir das Haar irgendwann weniger. Allein diesen Satz zu schreiben kratz ja schon ein wenig an meinem Ego denn aus welchen Gründen auch immer, wenn ich an einer Stelle meines Körpers eitel bin, dann beim Thema Frisur. Natürlich merkt man bzw, weiß man anhand des (ich nenne es mal) männlichen Familienverlaufs dass es irgendwann soweit sein wird, jedoch wünscht man sich oder im speziellen jetzt vielleicht auch nur ich, dass dieser Zeitpunkt noch ein wenig weit von einem weggeschoben werden kann. Gut, ich kann jetzt nicht sagen, dass ich wie Jean-Luc Picard aussehe, dennoch hat man irgendwann so seine Problemzonen.
Jedenfalls kam es dazu, dass in meiner monatlichen “Sitzung” bei der Friseurin Friseuse Frisörin meines Vertrauens der Satz “Von der Bruce-Willis-Gedächtnisfrisur bist Du aber auch nicht mehr soweit entfernt.” fiel. Tja, was soll man darauf nur sagen?

Sven

30. Januar 2013

Ich hatte im ersten Posting schon darüber gesprochen und nun kann ich es präsentieren: open-dev.de hat endlich ein neues Logo.

PS: Sollte ein Leser so Photoshop-/Pixelmator-affin sein und wissen, wie ich der Schrift einen Farbverlauf verpassen kann, immer her mit den Infos! Ich weiß es leider nicht, würd es mir trotzdem noch wünschen. ;)

EDIT: Mit bestem Dank an Jan habe ich nun das Logo auch wie gewünscht mit Verlaufseffekt. :)

Die dunkle Macht ist stark in mir

Zumindest dachte ich das, als es mich magisch anzog. 748 Teile die ausgepackt und zusammengesetzt werden wollten. Ich gebe zu, ich bin ein “Lego”-Kind. Das ist ja anscheinend auch die Subkultur eines von vielen Genres mit zwei Lagern wie z.B. TKKG und Die drei ???, Matchbox oder Hot Wheels, McDonalds oder Burger King, Hund oder Katze, usw.. In diesem Fall treffen Lego und Playmobil aufeinander. Und als Kind war man nunmal dem einen der beiden Lager mehr zugeneigt. In meinem Fall war dies eben Lego (bzw. Die drei ???, Matchbox, McDonalds und Katzen). Und als Fan der Star Wars Saga, wie kann man denn widerstehen, wenn diese beiden großartigen Marken vereint werden? Ich mein, es wunderte mich eh schon länger, dass noch kein Lego Star Wars im Haushalt Einzug gehalten hatte, jedoch hatte ich immer mit sehnsüchtigen Augen auf die großen Objekte der Begierde geworfen, den limitierten Todesstern, den Supersternenzerstörer, den AT-AT, usw.. Da dies nie in meiner Preisklasse war, habe ich nun bei einem Schnäppchen zugeschlagen und konnte mir 3 Abende Spaß mit dem Zusammenbau gönnen. Das fertige Endprodukt lässt sich am Ende des Artikels bestaunen. Ich kann nur auf jeden Fall verraten dass es sich einen Interceptor der Sith Fury-Class handelt, wie ihn die Sith Attentäter in dem MMORPG Star Wars: The Old Republic benutzen. Außerdem kann ich verraten, dass dies inzwischen nicht mehr der einzige machtvolle Lego-Artikel in der Wohnung ist.

20130126-114447.jpg

Sven

23. Januar 2013

Ich will bloggen! Und irgendwann finde ich bestimmt dann auch endlich mal wieder die Zeit dazu. seufz

Lecker Himbeerkuchen für mich

Ja, obwohl ich eigentlich inzwischen mehr in der Welt von Apple lebe, konnte ich es mir dennoch nicht nehmen lassen, mir mal so einen kleinen Himbeerkuchen zu gönnen – richtig, die Rede ist vom Raspberry Pi. Das gute Stück ist auch inzwischen bereits eingetroffen und sogleich wurde eine SD-Karte der Liebsten annektiert und mit Raspbian “bespielt”. Dies lässt sich auch unter OSX recht einfach bewerkstelligen und nach Zufügung eines kleinen WLAN-Sticks sowie dem betreffenden Stromadapter steht der Kuchen eigentlich soweit fertig für die Erstinbetriebnahme. Dennoch fehlt mir noch das passende Gehäuse, was ich wiederrum erst erhalten kann, wenn ich das Logo für die Seite hier fertig habe, was wiederrum erst fertiggestellt werden kann, wenn ich die Zeit dafür habe. Außerdem fehlt mir, genau, die Zeit dafür, dass gute Stück in Betrieb zu nehmen, abschließend zu konfigurieren und dann als Spiel-/Test-System sowie als kleines Media-Center für einen Monitor, den ich testweise mal im Schlafzimmer aufgebaut habe.
Tja, ich bin also dementsprechend gespannt, was das kleine Ding alles so leisten kann und so stehen verschiedene Test-Szenarien an, u.a. auch mal ein paar Emulatoren zu testen. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Reboot the system

Am 16. September 2008 startete ich ein zweites Mal diesen Blog mit dem Titel “Neues Spiel, Neues Glück?”. Nun, gut zwei Konzeptänderungen, 60 Artikeln (abzgl. der Nonsens-Mini-Artikel) und viel flauer Luft überkam es mich gestern und es wurde sozusagen einmal der Reboot-Knopf gedrückt. Kurzum, Verschieben aller bisherigen Inhalte an andere Stelle, Neuinstallation des WordPress 3.5-Systems und einmal ein Aufräumen/Ausmisten aller bisherigen Lasten wie z.B. den bisher genutzten Plugins. Zusätzlich ist aktuell noch ein Redesign des Logos in Arbeit, dies wird aber wohl erst zu einem etwas späteren Zeitpunkt fertig, weswegen wir vorerst noch mit dem alten auskommen müssen. Ist ja auch nicht so wichtig, kommt ja schließlich auf den Inhalt an?!

Tja, was bedeutet das genau? Erste Anfänge wie ein Posten eines sonderbaren Faschingskostüms, die Dokumentation eines heimischen Büro-Umbaus, all das, was heute eigentlich so gut wie komplett keine Gültigkeit mehr besitzt wird einfach mal über Board geworfen, für mich persönlich archiviert und das “Device” hier mal rebootet. Sozusagen ein kleines Potpourri, ein kleiner Sammeltopf an Fundstücken, Meinungen, Ideen oder was nun einfach mal da so kommt. Vielleicht wird das hier auch einfach so gegen die Wand fahren mit einem grinsenden, glucksenden Lachen in Richtung Elbe (bzw. in diesem Fall den Wänden der Blohm & Voss Docks). Wer weiß das schon? Wen kümmert es im Endeffekt? Es ist hier ja nichts anderes als ein kleines, privates Blog-Projekt, so wie es eigentlich früher mMn erdacht war – das WebLog. Genau, das, was wir sonst bisher in zig SocialNetworks verbreiten, sammeln, auskotzen oder zum Besten geben. Log ich das doch einfach mal hier rein. “Versuch macht kluch” heißt es doch, oder? In diesem Sinne, hisst die Segel, kappt die Taue, auf in Richtung Sturm und lasst Euch treiben von der großen Welle der Ungewissheit mit vollem Rückenwind in Richtung schwarzes Loch. Entweder wirds gefüllt oder es verschlingt.

Und bevor ich nun noch poetisch werde, schließen wir für heute mal ab. In diesem Sinne, Augen zu und durch, denn aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei, oder?!