Hervorgehobener Artikel

Willkommen im open-dev /network

Im open-dev /network findet Ihr eine Sammlung meiner Aktivitäten im Internet thematisch unterteilt. Je nach Euren Interessen könnt Ihr somit entweder nur dem jeweiligen Thema oder aber auch allen Bereichen folgen. Unter open-dev /audio ist mein persönlicher Podcast zu finden, bei dem ich in lockerer Plaudermanier über aktuelle private Themen spreche. Auf open-dev /apfellife veröffentliche ich unregelmäßig zusammen mit meinem guten Freund Ryk einen Podcast rund um unsere Lieblingsfirma aus Cuppertino. Die Seite open-dev /plays dreht sich um eine meiner größten Leidenschaften – Videospiele. Zur Zeit sind an dieser Stelle nur Textbeiträge geplant, ich lasse mir jedoch alle Freiheiten offen. Schlussendlich werdet Ihr hier im open-dev /network alle Inhalte aller Seiten versammelt vorfinden, sowie weitere Blogbeiträge mit alltäglichen Gedanken. Erweiterungen des Netzwerkes sind übrigens nicht ausgeschlossen.
Ich freue mich, wenn ich Euch mit meinen Seiten ein wenig unterhalten und Zeitvertreib bieten kann. Wir hören bzw. lesen uns.

open-dev

/plays: Verstecken Spielen

open-dev /playsAchievements – ein Thema was die Welt der Gamer wohl in Lager spaltet. Die einen sehen es als Anreiz das Letzte aus sich und dem Spiel herauszuholen, die anderen fühlen sich durch sie belästigt und gezwungen Spiele unnötig zu gestreckt zu bekommen und ein kleiner Teil ignoriert sie einfach, weil sie nichts mehr mit dem eigentlichen Spielen zu tun haben. In welchem Lager ich mich befinde findet Ihr hier.
Weiterlesen

Hallo Welt! Again?

Nun, die Welt hab ich im Titel schon begrüßt, also sind nun die Leser, Hörer, Durchreisenden und erst recht die “Eh-nicht-mehr-an-Aktivität-hier-glaubenden” angesprochen und begrüßt. Ja, wieso ist es hier so leer? Wo ist alles hin? Und warum? Und überhaupt? Schwierig, schwierig, aber ich versuche das einmal kurz zu erläutern.
Weiterlesen

iWork – alt und neu parallel

In der Keynote am Dienstag ließ Apple sozusagen eine Bombe platzen – OSX 10.9, iWork und iLife ab sofort kostenlos, wobei an dieser Stelle gilt, dass die beiden Suites wiederum nur mit dem Neukauf eines Macs kostenlos beigelegt werden (korrigiert mich bitte, falls ich falschliebe). Trotz kostenlos wurden jedoch kurz darauf wieder Stimmen laut, dass dieses Update die Apps “kastriert” hat, dass viele Funktionen fehlen, etc.. Doch mir ist bei meinem Update-Prozess etwas passiert, was das Problem vielleicht lösen könnte. Dazu nun aber erstmal weiter mit der “Geschichte”.

Zu diesem Zeitpunkt waren meine Informationen, dass ich mit einer alten iWork-Version (auch die Box-Version) ein kostenloses Upgrade auf die aktuellste Version von iWorks bekomme. Tja, da ich mir bisher nur einmal Pages gekauft hatte und Numbers und Keynote somit noch weiterhin in meiner Software-Bibliothek fehlten, dachte ich mir, kaufst Du Dir doch einfach per Schnäppchen in der Bucht iWorks 09 und machst dann das Upgrade. Gesagt, getan und so fand ich auch einen Verkäufer einer digitalen “Box”-Version. Dabei wurde mir die Trial-Version zum Download zur Verfügung gestellt und der Lizenz-Key per Mail übermittelt.
Kauf, Download und Installation ging recht schnell voran und so hatte ich nach kurzer Zeit im Programme-Ordner den Ordner iWorks 09 mit der Trialversion. Kurz geöffnet, Key eingegeben und die Suite war aktiviert und ließ sich direkt updaten. Jedoch nicht auf die neueste Version von der Apple noch am Dienstag auf der Keynote sprach, sondern auf die vorherige Programmversion.

Eigentlich war ich an dieser Stelle kurz angefressen, jedoch schnappte ich schnell in den üblichen Kanälen Twitter und App.Net die Lösung meines Problems. Systemsprache kurz auf Englisch geändert, Reboot, Update durchgeführt, Sprache auf Deutsch, Reboot und da war mein iWorks auf dem neuesten Stand. Doch nicht nur das – auch die alte iWork-Version schlummerte weiterhin im passenden Ordner auf der Festplatte. So besitze ich nun die neuesten Versionen parallel auf der Festplatte und kann je nach Bedarf nutzen.

Vielleicht mag es für einige irrelevant sein, vielleicht interessiert es andere nicht welche Version sie nutzen. Aber vielleicht ist da draußen auch jemand, der diese Funktion benötigt. Ich hoffe diesen mit diesem kleinen schnellen Text geholfen zu haben.

Nachtrag: Mir ist bekannt dass Apple zur Zeit nicht zwischen Trial und Aktiv unterscheiden kann. Jedoch werde ich dies an dieser Stelle nicht unterstützen und auch nicht meine Trial-Version zur Verfügung stellen.

Gravis verschenkt digitale Abos

Gravis verschenkt aktuell digitale Abos der Zeitschriften iPad Life und iPhone Life im Bündel. Die Abos sind auf 100.000 begrenzt und da es weder automatisch verlängert wird, noch sonst keine Haken zu haben scheint, ist es ein wahres Schnäppchen. Zugreifen ist also angesagt. Wichtig wäre noch zu beachten, dass es sich dabei um digitale Abos handelt, Ihr benötigt also entweder ein iPad oder ein iPhone um die Zeitschriften innerhalb der Mac Life-App lesen zu können.

Hier könnt Ihr Euch das Abo klicken: gravis.de/100000-abos/
Weiterlesen

Der Angriff im Wohnzimmer beginnt

Ich hatte es schon einmal angekündigt und zwar im Artikel Die dunkle Macht ist stark in mir. Der Interceptor kann sich inzwischen auf einen harten Kampf gefasst machen. 376 Teile oder anders gesagt der Starfighter der Striker-Class wird die Verfolgung aufnehmen. Ich brauch wohl nicht erwähnen, dass die Republik keine Chance gegen das große Imperium hat, nicht wahr?
Zum Modell selber möchte ich diesmal jedoch kurz erwähnen, dass die Freude des Aufbaus leider nicht an die Freude beim Bau des Interceptors herankam. Ob dies jedoch nun daran liegt, dass es nur halb so viele Teile waren oder weil der Bau eine Unterstützung für die Republik bedeutet, kann ich nicht sagen. Wieder einmal erhaltet Ihr unten angehängt ein Bild des fertigen Models im “Flugmodus”.

20130126-114601.jpg

Bedeckend

Ich hab ja schon von meiner anstehenden Ähnlichkeit zu Bruce Willis berichtet. Aber nur die Frisur macht mich ja nicht zum Actionhelden, also lass ich lieber die ganze Tour bleiben und such mir Alternativen für den Kopf. In diesem Fall erweiter ich einfach meine Sammlung an schönen Kopfbedeckungen, vorzugsweise New Era, und sag dem schwindenden Haar den Kampf an. ;) Die erste Erweiterung war das New Era New York Jets 59FIFTY Fitted Sideline Black welches ihr auch unten im Bild sehen könnt.
Ich hab auch schon ein paar andere ins Auge gefasst und kann so Stück für Stück die Auswahl erweitern, so dass ich beim Beginn der “lichten Zeit” gut gewappnet bin.

20130126-114531.jpg

Die Bruce-Willis-Gedächtnisfrisur

Man wird nunmal nicht jünger und wie bei vielen Männern wird auch bei mir das Haar irgendwann weniger. Allein diesen Satz zu schreiben kratz ja schon ein wenig an meinem Ego denn aus welchen Gründen auch immer, wenn ich an einer Stelle meines Körpers eitel bin, dann beim Thema Frisur. Natürlich merkt man bzw, weiß man anhand des (ich nenne es mal) männlichen Familienverlaufs dass es irgendwann soweit sein wird, jedoch wünscht man sich oder im speziellen jetzt vielleicht auch nur ich, dass dieser Zeitpunkt noch ein wenig weit von einem weggeschoben werden kann. Gut, ich kann jetzt nicht sagen, dass ich wie Jean-Luc Picard aussehe, dennoch hat man irgendwann so seine Problemzonen.
Jedenfalls kam es dazu, dass in meiner monatlichen “Sitzung” bei der Friseurin Friseuse Frisörin meines Vertrauens der Satz “Von der Bruce-Willis-Gedächtnisfrisur bist Du aber auch nicht mehr soweit entfernt.” fiel. Tja, was soll man darauf nur sagen?

Sven

30. Januar 2013

Ich hatte im ersten Posting schon darüber gesprochen und nun kann ich es präsentieren: open-dev.de hat endlich ein neues Logo.

PS: Sollte ein Leser so Photoshop-/Pixelmator-affin sein und wissen, wie ich der Schrift einen Farbverlauf verpassen kann, immer her mit den Infos! Ich weiß es leider nicht, würd es mir trotzdem noch wünschen. ;)

EDIT: Mit bestem Dank an Jan habe ich nun das Logo auch wie gewünscht mit Verlaufseffekt. :)